Zu einem ungewissen Zeitpunkt wurde der Altar zerlegt und nur vier der einstigen acht beidseitig bemalten Flügelgemälde gelangten 1807 nach Wien, wo sie sie zunächst in einem Depot des Belvedere verschwanden.